Kategorie-Archiv: Baufortschritt

Situation am 3.11.2015

In Neunstetten war heute auch die für die Verlegung der Glasfasern zuständige Firma Rhönmontage aktiv.

Windmühlstraße: Beim Aufgraben kommen Pflastersteine zum Vorschein

Beim Aufgraben kommen Pflastersteine zum Vorschein

Die Firma Riedlberger förderte  in  der Windmühlstraße (Neunstetten) etliche Pflastersteine zu Tage, die sich unter dem Gehsteig verbergen. Die Arbeiten schreiten gut voran. In Niederdombach wurde mit dem Straßenbauamt der Trassenverlauf abgesprochen. Die Lücken in der Verbindung nach Niederdombach müssen noch geschlossen werden.

Seebronn und Höfstetten fehlen noch und damit auch die Verbindung zum bereits fertiggestellten Rös.  Die Tiefbauarbeiten dort sollten innerhalb der kommenden 2 Wochen in Zusammenarbeit mit Fernwärmeleitungen fertiggestellt werden.

 

Situation am 29.9.2015

Momentan werden in Stegbruck Glasfasern eingeblasen. Die Arbeiten werden in der Nürnberger und und der Hohenberger Straße fortgesetzt. Überörtlich muss noch die Verbindung nach Neunstetten erstellt werden.

Im Tiefbau liegt der Schwerpunkt der Arbeiten in Neunstetten. Wenn alles gut geht, kann mit einem Abschluss des Tiefbaus Ende Oktober gerechnet werden.

 

Zur Situation am 16.9.2015

In der Industriestraße werden die Hausanschlüsse ein geblasen. Die Arbeiten sollten in diesem Bereich dann fertigstellt  sein. Wann in der Nürnbergerstr. die Arbeiten fortgesetzt werden, war leider nicht zu erfahren.

In Rös sind die Tiefbauarbeiten (Hausanlüsse) soweit fertiggestellt. Der überörtliche Anschluss erfolgt Höfstetten und Seebronn. Hier bestehen noch Lücken.

Der Schwerpunkt des Tiefbaus liegt zur Zeit in Neunstetten.

Situation am 1.9.2015

Schwerpunkt der Arbeit ist zur Zeit die Herstellung der Hausanschlüsse in Neunstetten.

Für Höfstetten und Seebronn steht am kommenden Dienstag die Abstimmung mit den dort tätigen Firmen (Wassser und Fernheizung) an.

Heute wurden Hausanschlüsse in der Industriestraße ein geblasen. Die Hauptleitung über Schernberg nach Neunstetten ist soweit fertiggestellt und kann eingeblasen werden.

 

 

Situation am 10.02.2015

Die Firma OFM ist zur Zeit noch in Elbersroth und vor amllem in Birkach aktiv. Hier werden in Kürze die Anschlüsse, die Glasfaser betreffend, fertiggestellt.

Die Baufirma Riedlberger ist zur Zeit noch in Leuckersdorf, Bittelhof und Böckau beschäftigt. Mit Oberschönbronn soll noch im Verlauf der nächsten Woche begonnen werden.

Situation am 20.01.2015

Die Feiertage sind vorüber und ich hoffe, dass Sie gut ins neue Jahr gekommen sind. Ich wünsche allen ein erfolgreiches 2015.

Die Firma OFM ist praktisch ohne Unterbrechung aktiv. Die eingeblasenen Glasfasern müssen miteinander verbunden und geprüft werden. Zur Zeit ist vor allem Rauenzell dran.
Der APL (kleines weißes Kästchen) im Haus bedeutet noch nicht, dass eine durchgehende Leitung bis zum PoP besteht. Erst wenn sich ein Techniker (von OMV) angemeldet hat und in ihrem Haus die Leitungsqualität misst und für gut befindet, ist der Anschluss technisch möglich. Er hinterlässt dann im APL ein Glasfaserkabel mit Steckverbindung, das am ONT (kleiner schwarzer Kasten mit Netzstecker)  angeschlossen wird.
ONT und Fritzbox werden dann von Bisping&Bisping geliefert. Damit die Kunden nicht doppelt zahlen müssen kündigt Bisping zum nächst möglichen Termin. Bisping teilt Ihnen den Termin dann mit. Wer die Kosten nicht scheut, kann für die Zwischenzeit „Nur Internet“ bestellen.

Die Leitungsverlegung im Haus liegt in der Verantwortung des Kunden.
Näheres finden sie unter www.breitbandherrieden.de FAQ . Dort wird auch eingegangen auf:
>Was kostet die Vor-Ort-Installation?
>Welche Elektrofirmen stehen zur Verfügung?
>Welche Tätigkeiten beinhaltet die Vor-Ort-Installation?

Lassen Sie sich nicht einschüchtern
durch Anrufe des alten Anbieters. Laut Gesetz darf die Unterbrechung bei Anbieterwechsel höchstens einen Tag betragen. Unter www.bundesnetzagentur.de >Telekommunikation können Sie Ihre Rechte einsehen und auch Beschwerden mitteilen. Es wird dort empfohlen die Kündigung durch den neuen Anbieter vornehmen zu lassen.
Die Rechtslage ist klar.  Laut Bundesnetzagentur gilt (Zitat vgl. Link unten):
„Haben Sie einen Anbieterwechsel eingeleitet und endet Ihr Vertrag mit Ihrem bisherigen Anbieter, darf dieser zukünftig nicht einfach die Leitung abschalten. Ihr bisheriger Anbieter muss Sie solange weiter versorgen bis alle vertraglichen und technischen Details für den Wechsel zum neuen Anbieter geklärt sind.

Am Tag der Umschaltung auf Ihren neuen Anbieter kann es zwar zu einer Versorgungsunterbrechung kommen, diese Unterbrechung darf jedoch nicht länger als einen Kalendertag andauern. Gelingt die Umschaltung auf Ihren neuen Anbieter zum angekündigten Termin nicht und sind Sie länger als einen Kalendertag ohne Telekommunikationsversorgung, ist zunächst der bisherige Anbieter zur Weiterversorgung verpflichtet.“

Sie finden das  ausführlich unter „Rechte zum Anbieterwechsel

Leider gibt es Telekommunikationsanbieter, die statt mit Bisping einen Termin zu vereinbaren, den Kunden weismachen, dass sie dann eine Zeit ohne Telefonverbindung sind. Das ist absolut ungesetzlich (vgl. oben). Es besteht in solchen Fällen die Möglichkeit dies Bisping mitzuteilen oder sich direkt an die Bundesnetzagentur zu wenden. Unter >>Probleme beim Wechsel<< finden Sie ganz unten ein Beschwerdeformular.
Ganz Mutige können es auch mit einer außerordentlichen Kündigung versuchen, wenn die gelieferte Bandbreite (Das muss vorher zu mehreren Terminen nachgewiesen werden) weit unter der vertraglich vereinbarten liegt. Erste kundenfreundliche Urteile liegen zwar vor, aber mit einer gerichtlichen Auseinandersetzung ist zu rechnen. Näheres findet man in der Zeitschrift ct 2/2015 S.144 unter dem Titel „Höher, schneller, nicht weit her„.

Baufortschritt:
Die Firma Riedelberger hat in dieser Woche die Arbeiten wieder aufgenommen. Wegen der unsicheren Witterung werden zur Zeit  Arbeiten ausgeführt bei denen der Asphalt nicht aufgerissen werden muss. Also Gimpertshausen, Bittelhof, Buschhof, Böckau. Sobald es die Witterung zulässt, wird mit Oberschönbronn begonnen.

 

 

 

Situation am25.11.2014

MFG am Sportplatz-Rauenzell

MFG am Sportplatz-Rauenzell

Die Tiefbauarbeiten in Rauenzell sind weitgehend abgeschlossen und mit den Einblasarbeiten wird nun fortgefahren. Das rechte Bild gewährt einen Blick in das Innere des Multifunktionsgehäuses in Rauenzell am Sportplatz.  Auch hier sind die Arbeiten noch nicht vollendet.

 

 

 

 

Im PoP geht es weiter voran. Mit Hilfe von Patchkabeln wird eine Verbindung zu den einzelnen Ortsteilen geschaffen.

Verbindung durch Glasfaserkabel im PoP

Verbindung durch Glasfaserkabel

Verbindung durch Glasfaserkabel im PoP

Verbindung durch Glasfaserkabel im PoP

 

 

 

 

 

 

 

 

Roth wird angeschlossen

Roth wird angeschlossen

Arbeiten am DSLAM

Arbeiten am DSLAM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Cluster 1 werden derzeit in Elbersroth und Birkach die durchgehenden Verbindungen und ihr Anschluss an die Häuser geschaffen. Wichtig ist die Verbindung von Leibelbach nach Brünst, die noch im Dezember erstellt werden soll. Ob die Pflasterarbeiten noch vor Weihnachten abgeschlossen werden können, ist sehr fraglich und nicht zuletzt auch vom Wetter abhängig. Ebenso die Fortsetzung im kommenden Jahr in den noch fehlenden Orten.

aktueller Stand 11.11.2014

Im PoP

Zu den Häusern gehende Glasfaseranschlüsse im PoP

Zu den Häusern gehende Glasfaseranschlüsse im PoP

Für einige Bereiche sind die vom PoP ausgehenden Glasfasern auf der linken Seite des PoP bereits installiert, aber noch nicht beleuchtet. Es müssen auf der rechten Seite (des Bildes) noch Glasfaser-Patchkabel angeschlossen werden. Man sieht: Die Kämme rechts sind noch leer. Sie werden mit Geräten auf der anderen Seite des PoP (vgl. unteres Bild) verbunden.

 

 

 

 

Heute wurden in das Rack auf der anderen Seite des PoP die ersten Einschubgeräte gesetzt.

erster Rack

Der erste Rack wird eingesetzt

Einschübe im Rack

erste Einschübe im Rack

Die untere Baugruppe auf dem rechten Bild ist ein WDM (Wavelength Division Multiple Access  vgl. ->Wikipedia optisches Wellenlängenmultiplexverfahren) In einer Glasfaser können mehrere Kanäle gleichzeitig übertragen werden indem man ihnen Farben zuordnet (z.B. durch die Verwendung verschiedenfarbiger Laser) und diese gleichzeitig als ein Lichtstrahl überträgt. Durch ein Prisma kann man die Farben und damit die Kanäle wieder trennen.

Die Ausgänge der Geräte auf der rechten Seite werden dann durch Glasfaser-Patchkabel mit den Eingängen der Lichtleitungen auf der anderen Seite des PoP verbunden.

Mit dem Einblasen kann in Rauenzell in anderthalb Wochen begonnen werden. Bis dahin sollten auch die Restarbeiten der Leerrohrverlegung soweit sein. Die Kälte macht sich bereits bemerkbar. Die Plastikrohre lassen sich bei diesen Temperaturen viel schwerer biegen. Für Kugel– und Schreinermühle wurde die weitere Vorgehensweise festgelegt.

Bauarbeiten Am Steinbuck

Am Steinbuck in Elbersroth

In Sickersdorf wurde heute endlich geteert.
In Elbersroth herrschte Am Steinbuck reges Treiben um die Hauptleitung zu verlegen.
In Birkach werden Arbeiten an der Hauptleitung am Do fortgesetzt. Mit einer halb seitigen Sperre ist zu rechnen.
In Oberschönbronn haben die Besprechungen mit den Hauseigentümern bereits stattgefunden. Heute wurde noch ein umfangreicherer Anschluss und die Anbindung des Orts besprochen. Der Beginn der Arbeiten wird sich aber noch heraus zögern.