Technik im Haus

Die Glasfaser ist im Haus und das Ende steckt im APL (Abschlusspunkt Linientechnik, ein kleines Kästchen in dem die Leitung endet) untergebracht. Doch wie geht es weiter? Die Lichtsignale müssen in elektrische Signale gewandelt werden. Dies geschieht in einem weiteren Kästchen, das zur Wandlung Strom benötigt.
Näheres findet man auch unter: Die vier Schritte zu Ihrem Glasfaserhausanschluss (FTTH)

Schauen wir uns auf dem Bild unten einen beispielhaften FTTH Hausanschluss an.

Muster eines Hausanschlusses

Muster eines Hausanschlusses

Links  sieht man ein Leerrohr (speedpipe) aus der Wand kommen. Es ist mit einem Abschluss versehen aus dem das dünne Glasfaserkabel kommt und in den APL (Abschlusspunkt Linientechnik) geführt wird. Von diesem geht ein Glasfaserkabel (dünnes gelbes) in den ONT in dem das Lichtsignal in ein elektrisches gewandelt wird. Vom ONT führt ein dickeres gelbes Datenkabel (es sollte mindestens die Norm CAT5 erfüllen) in die Fritzbox (Router).  Wie man sieht: ONT und Fritzbox benötigen eine Stromversorgung, also eine Steckdose in der Nähe.

Im Haus könnte man die Geräte im Keller auch so installiert haben. Meistens möchte man aber die Fritzbox an einer zentralen Stelle im Haus aufstellen um eine gute Funkabdeckung (WLAN) zu erreichen.

Slizze: Beispiele für Hausanschlüsse

Beispiele für Hausanschlüsse

Weitere Informationen zur Fritzbox 7360 und 7390 finden sich bei der Herstellerfirma AVM und in diesem Blog unter Fritzbox.

An die Fritzbox lassen sich nun noch 3 Datenkabel zur Verbindung von PC oder TV oder… anschließen. Oder / und man nutzt das integrierte WLAN. An die 7390 lassen sich 2 analoge Endgeräte (Telefone) 6 DECT-Telefone (Funktelefone) bis zu 8 ISDN-Telefone und das Smartphone anschließen. Die Fritzbox ist also auch eine Telefonanlage. Man kann aber in vielen Fällen die alte Telefonanlage darüber weiter betreiben.

APL Abschluss der Glasfaser

APL Abschluss der Glasfaser

APL offen

Der Glasfaserabschluss im APL wird hergestellt

Der momentan von der Firma OFM eingebaute APL ist rechts abgebildet. Der ins Haus kommende Lichtwellenleiter (Glasfaserkabel)  wird in eine APL genannte Abschlussbox eingeführt.  Sie bleibt im Eigentum der Stadt. Diese Box wird von der Firma, die die Glasfasern in die Leerrohre einbläst, gesetzt.  Mit einer Glasfasersteckverbindung geht es dann weiter zum optischen Netzwerkabschluss (ONT). Der ONT wird von der Firma Bisping&Bisping erst bei der tatsächlichen Anbindung ans Glasfasernetz angebracht.

Beide (APL und ONT) sollten nicht allzu weit auseinander positioniert werden. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit (z.B. später) an den APL ein längeres Glasfaserkabel anzuschließen, wenn z.B. ein Glasfaserrouter angeschlossen werden soll.

Eine eventuell notwendige Verkabelung im Haus ist Sache des Kunden, der damit natürlich eine Firma beauftragen kann. Von Bisping&Bisping geschulte Firmen findet man unter dem Link.

Von der FRITZ!Box geht es dann per WLAN oder Datenkabel weiter zum Computer, Fernseher und Telefon.

Zur Auslieferung kommen die FRITZ!Boxen 7360 und 7390. Sie sind bereits vorkonfiguriert und können von Bisping&Bisping aus gewartet werden. Auch Updates der FRITZ!Box können vorgenommen werden. Dies ist jedoch bei der Verwendung eigener Geräte nicht möglich.

Weitere Anregungen und Links zur FRITZ!Box.

Weiterführende Darstellungen:

 

6 Gedanken zu „Technik im Haus

  1. Vogl Elisabeth

    Meine Frage: Brauche ich noch einen speziellen Router, so wie ich ihn zur Zeit von Telekom habe, um PC, I-Pad bzw. Notebook zu verwenden? Oder ersetzt dies alles die von Ihnen genannte FRITZ!Box? Ändert sich außerdem die E-Mail-Adresse?? Diese Fragen konnten damals bei Vertragsabschluss leider nicht beantwortet werden. Und zu einer Versammlung konnte ich nicht gehen, aus terminlichen Gründen. Bisher habe ich von Bisping&Bisping auch noch keine ausführlichen Unterlagen erhalten.

    Antworten
    1. Curt Bauer Artikelautor

      Ja, es wird ein Router benötigt. Er wird aber beim üblichen Vertrag mitgeliefert:
      Als Standard Router die Fritzbox 7360
      bzw. als Premium Router die Fritzbox 7390.
      Die Fritzbox ist zum einen eine Telefonanlage an die Telefone, auch Dect-Telefone (Funk) angeschlossen werden können. Zum anderen können über Lan-Kabel oder WLAN weitere Geräte wie PC, Notebook, Drucker TV… vernetzt und mit dem Internet verbunden werden. Diese Geräte müssen auf die Fritzbox neu eingestellt werden. (Vorortinstallation)
      Die Fritzbox sollte mit dem ONT über ein Netzwerkkabel (CAT 5 oder höher) verbunden sein um die hohen Übertragungsgeschwindigkeiten auch nutzen zu können. Hier können weitere Kosten entstehen, falls ONT und Fritzbox nicht nebeneinander angebracht werden. Das ist je nach Haus sehr individuell. Die Arbeiten können von örtlichen Elektrofirmen ausgeführt werden. Sie finden diese und weitere Informationen unter:
      http://www.breitbandherrieden.de/index.php/fragen-und-antworten
      >Technik
      >Welche Elektrofirmen stehen zur Verfügung?

      E-Mail-Adressen können im Normalfall weiter genutzt werden. Schwierigkeiten kann es geben, falls die Adresse mit einem Telefonanbieter wie z.B. bei t-online verknüpft ist.

      Antworten
  2. A. Omero

    Hallo,

    auch eine Frage von mir. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus. Der jetzige Anschluss ist ein sehr alter von der Telekom. Wir bekommen FTTH im Haus. Die Kabel und Geräte wurden soweit schon im Keller für alle Parteien installiert. Jetzt meine Frage, brauche ich eine neue Anschluss(buchse) in meiner Wohnung, oder reicht die jetzige aus um diese Mengen an Daten auch ohne Verlust zu übertragen? Müssen neue Kabel verlegt werden vom FTTH im Keller bis in die Wohnungen?

    Viele Grüße

    Antworten
    1. Curt Bauer Artikelautor

      In einem Mehrfamilienhaus ist es natürlich sinnvoll die Glasfaser bis in die einzelne Wohnung zu legen, wenn getrennt abgerechnet wird. ONT und Fritzbox sind dann in der Mietwohnung. Man könnte aber auch innerhalb eines Hauses mit Datenkabeln arbeiten. Alte zweiadrige Telefonleitungen mindern die Übertragungsgeschwindigkeit.
      In so einem Fall hat natürlich der Hauseigentümer das Sagen.
      Da ich vermute, dass das fragliche Haus nicht sehr weit weg von meinem Standort ist, einfach mal anrufen. Dann kann man die Probleme vor Ort besprechen.

      Antworten
  3. jan

    Hallo, bin mal durch zufall auf diese seite gekommen, vielleicht kriege ich eine antwort!
    wir betreiben eine biogasanlage , diese ist gekoppelt mit einem glasfaser anschluss und läuft über telekom business basic tarif
    meine frage:
    kann ich an dieses netzwerk mit einer fritzbox mit ran , um im büro das internet zu nutzen??

    sorry für die knappen worte, aber kann gerne etwas mehr zu den angschlossenen geräten angeben, falls nötig

    schönen gruß von der küßte

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *