Logo Herrieden
Menu

Bürgerbüro Kontakt

Telefon: 09825 808-0
Telefax: 09825 808-30
E-Mail: mail@herrieden.de

Bürgerbüro Servicezeiten:

Montag, Mittwoch, Donnerstag
08:00 bis 13:00 Uhr

Dienstag
08:00 bis 18:00 Uhr

Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes

Weitere Öffnungsschritte ab 28. Mai - Inzidenz unter 50.

Amtliche Bekanntmachungen und Inzidenzeinstufungen.

Die Corona-Hotline ist nach wie vor über die Telefonnummer 09825 808-0 zu erreichen.

Maßnahmen zur Eindämmung des „Coronavirus“

» Informationen der Bundesregierung

» Informationen der Bayerischen Staatsregierung

» Pressekonferenzen der Bayerischen Staatsregierung

» Die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 05.03.2021

» Aktuelle Coronastufe und Maßnahmen im Landkreis Ansbach

» Aktuelle Meldungen Landratsamt Ansbach

» Informationen vom Landratsamt Ansbach

» Informationen für Unternehmen

Bleiben Sie weiterhin ruhig und besonnen. Wir informieren Sie!


Corona Update 28.05.2021

Allgemeinverfügung für die Inzidenz unter 50, gültig ab 28.05.2021

Das Landratsamt hat die beigefügte Allgemeinverfügung bekanntgegeben. Ein wenig übersichtlicher sind die Maßnahmen hier beschrieben: Aktuell geltende Maßnahmen und Regelungen im Landkreis Ansbach

Das Wichtigste: Shoppen ohne Termin, Außengastronomie ohne Termin und ohne Test, Touristische Übernachtungen wieder erlaubt. Zugleich befinden wir uns heute (28.05.2021) den 4. Tag in Folge unter der Marke von 35 bei der 7-Tage-Inzidenz. So können wir hoffen, dass bereits nächste Woche weitergehende Öffnungsschritte möglich sein könnten.


Corona Update 18.05.2021

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)

Weitere Öffnungsschritte nach § 27 Abs. 1 der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) ab 19. Mai 2021

» Weitere Informationen hier


Corona Update 12.04.2021

Die Bücherei bleibt unabhängig von der Inzidenz geöffnet.

Zur Ausleihe benötigen Sie einen Termin. Die Stadt- und Pfarrbücherei Herrieden ist weiterhin zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet! Weitere Infos hier


Corona Update 01.04.2021

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV); Inzidenzabhängiger Betrieb von Schulen und Tagesbetreuung


Corona Update 09.03.2021

Informationsbroschüre Unterstützung der über 80jährigen bei der Anmeldung zur Impfung


Corona Update 09.03.2021

„click and meet“

Die Stadt- und Pfarrbücherei Herrieden kehrt ab sofort wieder zu den normalen Öffnungszeiten zurück und ist auch am Samstag und Sonntag geöffnet!

Folgendes muss beachtet werden:

  • Für die Ausleihe vereinbaren Sie bitte einen Termin telefonisch unter 09825/927083 oder per Mail an buecherei-herrieden@gmx.de.
  • Rückgaben sind ohne Termin im Windfang der Bücherei möglich!

Bitte beachten Sie unsere Hygienevorschriften Sie können weiterhin schon im Voraus "Medienpakete" telefonisch oder per Mail vorbestellen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Außerdem steht unser kostenloses Onleihe-Angebot von eBooks, eAudios und ePapers (Im Verbund Leo Nord) rund um die Uhr zur Verfügung.


Corona Update 19.02.2021

Absage Frühjahrsmarkt 2021

Im Hinblick auf die unklare Entwicklung der Corona-Pandemie muss der Frühjahrsmarkt am 14.03.2021 und damit der verkaufsoffene Sonntag bedauerlicherweise abgesagt werden. Es steht zu befürchten, dass das Zusammenwirken des Marktes mit den am Sonntag verkaufsoffenen Läden eine hohe – auch überregional wirkende – Attraktivität darstellt. Die entsprechend zu erwartenden Menschenansammlungen in der Innenstadt und den offenen Ladengeschäften/ Einkaufszentren stehen dem Bemühen nach effektiver Eindämmung der Pandemie und zu gewährleistender Nachverfolgbarkeit entgegen. Die Verwaltung bemüht sich derzeit um einen alternativen Termin im Sommer.


Corona Update 10.02.2021

Rückgabe der Medien

Die Büchereileitung weist darauf hin, dass mit der Möglichkeit des Abholservice die entliehenen Bücher nicht mehr automatisch verlängert werden und bittet dringlich um Rückgabe ihrer Medien.

Die Rückgabe der Medien ist von Dienstag-Freitag zu den gewohnten Öffnungszeiten im Windfang der Bücherei auch ohne Termin möglich.


Corona Update 25.01.2021

Anmeldung zur Impfung

Kostenfreie, telefonische Hilfestellung für ältere Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Herrieden und den dazugehörigen Ortsteilen

Impfwillige aus Bayern können sich seit Montag, 11. Januar 2021 registrieren lassen. Dazu wurde ein neues Portal der Bayerischen Staatsregierung unter www.impfzentren.bayern freigeschalten. Zur Anmeldung soll hauptsächlich das Online-Portal genutzt werden. Um eine Online-Anmeldung durchzuführen, ist eine eigene E-Mailadresse dringend notwendig.

Für ältere Bürgerinnen und Bürger die Hilfe bei der Anmeldung zur Impfung benötigen oder aktuell keinen Internetzugang haben, bieten folgende Stellen telefonisch eine kostenfreie Hilfestellung an:

  • Caritas-Kreisstelle Herrieden Telefon: 09825 923880
  • Sozialraummanagerin Laura Sörgel Telefon: 09825 9279413

Falls Sie über keine eigene E-Mailadresse verfügen, können Sie neben dem Online-Registrierungsportal auch telefonisch einen Termin zur Impfung vereinbaren. Entweder direkt beim Impfzentrum in Ansbach unter der Tel. Nr. 06102 20825595 oder über die bundesweite Zentralnummer 116 117.

Personen, die sich über die obengenannte Telefon-Hotline des für sie zuständigen Impfzentrums registrieren haben lassen, werden zur Terminvereinbarung telefonisch über Impftermine informiert. Die Terminbestätigung mit den erforderlichen Unterlagen, wie beispielsweise Aufklärungsbogen, werden dann postalisch zugesendet.


Corona Update 20.01.2021

Die derzeit in Bayern geltende 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie die Einreisequarantäneverordnung werden dementsprechend über den 31. Januar 2021 hinaus bis zum Ablauf des 14. Februar 2021 verlängert.

1. Verlängerung 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung - Lockdown verlängert

Darüber hinaus gelten folgende weitere Maßnahmen:

  • In vollstationären Einrichtungen der Pflege, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und in Altenheimen und Seniorenresidenzen gilt beim Kontakt mit Bewohnern eine FFP2-Maskenpflicht auch für das Personal.
  • Im Gottesdienst besteht für die Besucher künftig FFP2-Maskenpflicht sowie bei Gottesdiensten, die mehr als zehn Teilnehmer erwarten lassen, eine Anzeigepflicht bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde, sofern keine generellen Absprachen getroffen wurden.
  • Bayern hält weiterhin an einem Alkoholkonsumverbot in der Öffentlichkeit fest. Es gilt auf möglichst allen öffentlichen Plätzen, insbesondere den öffentlichen Verkehrsflächen der Innenstädte und an allen sonstigen öffentlichen Plätzen, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten. Die konkreten Örtlichkeiten werden von den Kommunen festgelegt.
  • Bei Bibliotheken und Archiven wird die Abholung vorbestellter Bestände unter gleichen Voraussetzungen ermöglicht, unter denen im Handel die Abholung vorbestellter Ware bereits heute möglich ist (insb. FFP2-Maskenpflicht für Abholer, Mindestabstand, Hygienekonzept, keine Ansammlungen von Wartenden).

2. Schulen

Für Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen bzw. Kammerprüfungen stattfinden, kann ab dem 1. Februar 2021 Wechselunterricht vorgesehen werden, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt.

3. Kontaktreduktion

Die Kontaktreduktion ist neben den begonnenen Impfungen weiterhin das effektivste Mittel bei der Pandemiebekämpfung. Private Zusammenkünfte sind deswegen weiterhin nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person zulässig. Erlaubte Kontaktmöglichkeiten sollen nur in vernünftigem Ausmaß stattfinden. Die bayerische Bevölkerung ist zusätzlich dazu aufgerufen, die Anzahl der Haushalte, aus denen die Kontaktpersonen stammen, möglichst konstant und gering zu halten.

4. Homeoffice

Am Arbeitsort finden zahlreiche Kontakte statt. Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens muss deshalb auch dort eine Kontaktreduktion erfolgen. Mit Beschluss vom 6. Januar 2021 richtete der Ministerrat bereits einen dringenden Appell an die Arbeitgeber, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Beschäftigten Homeoffice zu ermöglichen. Dies gilt auch für den Freistaat als Arbeitgeber und seine Beschäftigten. Zentrale Voraussetzung für die flächendeckende Nutzung von Homeoffice sind digitalisierte Arbeitsabläufe. Hierbei besteht zum Teil noch erheblicher Investitionsbedarf, der steuerlich durch verbesserte Abschreibungsbedingungen begleitet werden sollte. Der Ministerrat begrüßt daher den am 19. Januar 2021 von der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und -chefs der Länder gefassten Beschluss zur Sofortabschreibung bestimmter digitaler Wirtschaftsgüter rückwirkend zum 1. Januar 2021. Dies fördert die Ermöglichung von Homeoffice durch die Arbeitgeber und entspricht damit den auf dem Homeoffice-Gipfel der Bayerischen Staatsregierung gemeinsam mit Arbeitgebern und Gewerkschaften getroffenen Vereinbarungen. Arbeitnehmer sind aufgerufen, von der Möglichkeit des Homeoffice Gebrauch zu machen.

5. Öffentlicher Personennahverkehr

Die durchgängige Nutzung von Homeoffice-Möglichkeiten trägt bereits erheblich zur Reduktion des Fahrgastaufkommens im öffentlichen Nahverkehr bei. Zusätzlich soll auch in den Stoßzeiten das Pendleraufkommen weitest möglich entzerrt werden. Durch die Aufrechterhaltung des regulären Vor-Corona-Fahrplanangebots sowie durch den noch stärkeren Einsatz zusätzlicher Verkehrsmittel können weitere Kontakte zwischen den Fahrgästen reduziert und das Einhalten von Abständen ermöglicht werden. Das Bayerische Staatsministerium für Bau und Verkehr wird hierfür ein Konzept erarbeiten.

6. Wirtschaftshilfen

Die Akzeptanz der Maßnahmen hängt entscheidend von der Gewährung staatlicher Hilfen zur Überbrückung pandemiebedingter Umsatzeinbußen ab. Der Ministerrat begrüßt daher die von der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder beschlossene weitere Verbesserung der Überbrückungshilfe III, insbesondere die Vereinfachung der Zugangsvoraussetzungen sowie die Anhebung der monatlichen Förderhöchstbeträge und der Abschlagszahlungen. Der Bund bleibt aufgefordert, jeweils schnellstmöglich die Abschlagszahlungen zu leisten sowie die Antragsbearbeitung und Auszahlung durch die Länder über die Bereitstellung der entsprechenden Onlineplattform zu ermöglichen.

7. Europäische Nachbarstaaten

Vor dem Hintergrund der neu aufgetretenen, besorgniserregenden Virus-Mutationen aus Großbritannien und Südafrika gilt es, deren Eintrag möglichst zu vermeiden sowie diesen frühzeitig zu erkennen. Der Ministerrat begrüßt daher die Anstrengungen des Bundes, auf europäischer Ebene, insbesondere beim Europäischen Rat am 21. Januar 2021, vergleichbare und synchronisierte Maßnahmen zur Erkennung und Eindämmung von Virusmutationen in den Mitgliedstaaten zu erreichen. Sollte sich hier keine kurzfristige Lösung erzielen lassen, können Grenzkontrollen ein probates Mittel sein, um die geltenden Regelungen zur Einreise wirksam durchzusetzen.

» Weitere Informationen unter Bericht aus der Kabinettssitzung vom 20.01.2021


Corona Update 07.01.2021

Bücherei Herrieden

Ob die im Rundfunk berichtet Wieder-Zulassung von "Click & Collect" für den Einzelhandel auch den Büchereien wieder Abholdienste ermöglicht, ist derzeit noch nicht klar. Dies wird noch geprüft. Wir informieren Sie hierzu so bald als möglich.

Liebe Nutzer*innen der Stadt- und Pfarrbücherei,
wir sind für Sie da! trotz der verlängerten und verschärften Corona-Maßnahmen suchen wir nach Lösungen Sie und besonders die Kinder, die gerade lesen lernen weiterhin mit Lesestoff zu versorgen. Bitte melden Sie sich bei uns per Mail: buecherei-herrieden@gmx.de oder Telefon 09825 927083 und teilen Sie uns ihre Medienwünsche (maximal 5 Medien) mit.
Wir vereinbaren mit Ihnen Termin zur Übergabe.


Corona Update 29.12.2020

Pressemitteilung des Landratsamts Ansbach: Böllerverbot

Die Landratsämter und die kreisfreien Städte in Mittelfranken verbieten das Mitführen und Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen am Donnerstag, 31. Dezember 2020, und am Freitag, 1. Januar 2021. Das Verbot bezieht ausdrücklich auch private Flächen wie den eigenen Garten oder Balkone mit ein.

Kreisverwaltungsbehörden in Mittelfranken erlassen Böllerverbot. Lesen Sie hier mehr...


Corona Update 22.12.2020

Bibliotheken dürfen leider nur noch Liefer-/ Bringdienste anbieten

Aufgrund der Untersagung von "Click & Collect" in der 11. BayIfSMV (§ 12) ist bei geschlossenen Bibliotheken keine Abholung mehr möglich. Nach dem Bund-Länder-Beschluss vom Sonntag, 13.12.2020 ist ab Mittwoch, den 16.12. ein "harter" Lockdown bis vorerst 10. Januar 2021 vorgesehen, der natürlich auch weiterhin für öffentliche Bibliotheken gilt. Ob und wie dieser Service aussieht entscheiden wir in der ersten Januarwoche und veröffentlichen es zeitnah in der örtlichen Presse und auf der Homepage.


Corona Update 21.12.2020

Corona-Erweiterungen der Warn-App NINA

Kurzüberblick: Die Warn-App NINA soll durch eine leicht verständliche Übersicht der aktuellen Corona-Regeln erweitert werden. Die Kommunen sind dazu aufgerufen, sich an dem Vorhaben durch Hinweise zu aktuellen Verordnungen und Allgemeinverfügungen zu beteiligen.

» Lesen Sie hier weiter...


Corona Update 07.12.2020

Rathausbetrieb

Nachdem der Ministerrat am 06.12.2020 weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen hat, bedeutet dies, dass wir alle grundsätzlich das Haus nur aus triftigem Grund zur Erledigung wichtiger Angelegenheiten verlassen dürfen. Das Rathaus bleibt in gewohnter Weise geöffnet. Der Einlass ist über unser Ampelsystem geregelt. Dennoch möchten wir Sie bitten, dass Sie sich vor Ihrem Besuch überlegen, ob das was Sie erledigen möchten tatsächlich wichtig ist. Nur wenn wir alle aufeinander Rücksicht nehmen, schaffen wir es mit vereinten Kräften die Pandemie einzudämmen.

Ihr Rathaus-Team


Corona Update 06.12.2020

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 6. Dezember 2020

Ministerrat beschließt weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Die von der Staatsregierung für Bayern bislang ergriffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie haben noch nicht zu einem spürbaren landesweiten Rückgang der Infektionszahlen geführt. Vielmehr kommt es weiter zu starken, diffusen Infektionsgeschehen mit zahlreichen regionalen Hotspots. Die Belastung des Gesundheitssystems spiegelt sich in der steigenden Zahl der hospitalisierten Covid-19 Patienten wider. Das Ziel einer erfolgreichen Pandemieeindämmung ist es zunächst, eine Inzidenz von 50 zu erreichen. Erst ab diesem Inzidenzwert ist eine sichere Nachkontrolle von Infektionswegen möglich und erst dann kann an Lockerungen für das öffentliche Leben gedacht werden. Das Infektionsgeschehen bewegt sich aktuell jedoch eher seitlich und weist keine klare Trendlinie nach unten auf. Die Zahl der täglichen Corona-Todesfälle in Bayern hat ein erschreckendes Ausmaß angenommen, wobei vor allem die ältere Bevölkerung betroffen ist. Die daraus zu ziehende Folgerung ist eindeutig: Die aktuell bereits geltenden Maßnahmen reichen nicht aus, um das Pandemiegeschehen in Bayern nachhaltig zu begrenzen. Deshalb beschließt die Staatsregierung für Bayern mit Wirkung ab 9. Dezember 2020 weitere Maßnahmen.
 Die Staatsregierung ruft die gesamte Bevölkerung zur disziplinierten Mithilfe auf und bittet darum, alle unnötigen Kontakte zu vermeiden sowie die Abstands- und Hygieneregeln weiter konsequent zu befolgen.

  1. Mit Blick auf das anhaltend hohe Pandemiegeschehen wird der Staatsminister des Innern, für Sport und Integration gebeten, zum 9. Dezember 2020 das Vorliegen des coronabedingten Katastrophenfalles festzustellen.
  2. Es gelten folgende Ausgangsbeschränkungen: » Lesen Sie bitte hier weiter...

Corona Update 27.11.2020

Büchereien müssen ab 1. Dezember schließen!

In der bayerischen Ministerratssitzung am 26. November 2020 wurde beschlossen, dass die aktuell geltenden Maßnahmen über den 30. November hinaus zunächst bis zum 20. Dezember 2020 verlängert werden. Hinzu kommen verschärfte Maßnahmen. Dies betrifft auch Büchereien „Bibliotheken und Archive werden ab 1.12.20 geschlossen (ausgenommen Hochschulbibliotheken)“. In der verordneten Schließungszeit werden die Bücher automatisch verlängert. Es entstehen für die Kunden für diese Zeit keine Überziehungskosten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Dorothea Ertel, Büchereileiterin


Corona Update 02.11.2020

Wichtige Information - Wertstoffhöfe/Problemabfallsammlung

02.11.2020
Aktuell keine Schließung der Wertstoffhöfe im Landkreis Ansbach auf Grund der Pandemie vorgesehen.
Aus gegebenen Anlass weisen wir darauf hin, dass unsere Wertstoffhöfe für die dauer des "Teil-Lockdownes" nicht geschlossen werden. Unter Berücksichtigung der allgemeinen Hygienerichtlinien, kann der Wertstoffhof wie gewohnt angefahren werden.
Das selbe gilt für die Problemabfallsammlungen im Landkreis Ansbach.
Denken Sie bitte bei der Anlieferung an das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes.


Corona Update 30.10.2020

Die Stadt- und Pfarrbücherei Herrieden bleibt geöffnet

Trotz der ab Montag, 2. November, in Kraft tretenden neuen Beschränkungen und Schließungen zahlreicher Einrichtungen dürfen Büchereien als Trägerinnen der Bildungsarbeit weiterhin vor geöffnet bleiben. Dies hat Staatsminister Dr. Florian Herrmann auf der Pressekonferenz des Bayerischen Ministerpräsidenten heute um 13:30 explizit bestätigt. Es gelten für die Öffnung weiterhin die Hygieneschutzmaßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandsgebot.


Corona Update 30.10.2020

Grundlegende Beschränkung der Kontakte notwendig

» Die vollständigen Regelungen der Achten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8. BayIfSMV)

Auszüge aus dem Bericht aus der Kabinettssitzung vom 29. Oktober 2020

Folgende Maßnahmen treten in Bayern am 2. November in Kraft.

a) Wichtigste Maßnahme in der kommenden Zeit wird es sein, Abstand zu halten und Kontakte zu verringern. Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Der Aufenthalt im öffentlichen wie im privaten Raum ist begrenzt auf die Angehörigen des eigenen Hausstands und eines weiteren Hausstands, jedoch in jedem Fall auf maximal 10 Personen. Darüber hinaus gehende Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der Lage in unserem Land inakzeptabel.

b) Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das gilt im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge. Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.

c) Geschlossen werden Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind. Dazu gehören: Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Museen, Zoos und ähnliche Einrichtungen.

d) Geschlossen werden: Messen, Kongresse, Tagungen.

e) Geschlossen wird: Der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.

f) Veranstaltungen aller Art werden untersagt, ausgenommen sind verfassungsrechtlich geschützte Bereiche (z. B. Gottesdienste, Versammlungen nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz).

g) Geschlossen werden: Gastronomiebetriebe sowie Bars, Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Geschlossen bleiben Clubs und Diskotheken. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.

h) Geschlossen werden: Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen (z. B. Physio-, Ergo-, Logotherapie, Podologie / Fußpflege) bleiben weiter möglich. Friseursalons bleiben unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

i) Der Groß- und Einzelhandel bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet. Es darf sich in den Geschäften aber weiterhin nur ein Kunde je 10 m2 Verkaufsfläche aufhalten.

j) Schulen und Kindergärten bleiben offen.

k) Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe sowie vergleichbare Beratungseinrichtungen bleiben geöffnet.

Weiter gehende Anordnungen der örtlichen Behörden bleiben unberührt.

Es gelten außerdem landesweit auch die bereits jetzt für Gebiete mit einer Inzidenz größer 50 geltenden Maßnahmen wie insbesondere die Maskenpflicht an den Schulen (einschließlich Grundschule), auf frequentierten öffentlichen Plätzen und am Arbeitsplatz, das ab 22 Uhr geltende Alkoholkonsumverbot auf stark besuchten öffentlichen Plätzen oder das ebenfalls ab 22 Uhr geltende Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen und durch Lieferdienste.

Befristung und Evaluierung der Maßnahmen

Die getroffenen Maßnahmen sind bis Ende November befristet. Bis dahin muss sich zeigen, ob die getroffenen Maßnahmen eine erkennbare Tendenz zur Abschwächung der Infektionsentwicklung auslösen und es gelingt, das ungezügelte Ansteigen der Infektionszahlen zu brechen. Die Maßnahmen werden zudem bereits zwei Wochen nach ihrem Inkrafttreten evaluiert und gegebenenfalls notwendige Anpassungen vorgenommen.

Dorina Jechnerer
Erste Bürgermeisterin
Behördenleiterin

Stadt Herrieden
Hauptamt
Herrnhof 10
91567 Herrieden

Telefon: 09825 808-10
Telefax: 09825 808-3310
E-Mail: Dorina.Jechnerer@herrieden.de
Internet: www.herrieden.de


Corona Update 21.10.2020

Corona-Ampel-Strategie

Generell: Mindestabstand 1,5 m und Hygieneregeln beachten!

» Aktuelle Infos Bayerische Corona-Ampel

7-Tage-Inzidenz größer 100

  • Maximal fünf Personen oder 2 Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum.
  • Maskenpflicht, wo Menschen dicht und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen und Hochschulen
  • Sperrstunde ab 21 Uhr, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 21 Uhr, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen ab 21 Uhr
  • Maximal 50 Personen für Veranstaltungen aller Art; mit Ausnahme von Kirchenveranstaltungen, Demonstrationen und Hochschulen

7-Tage-Inzidenz größer 50

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 50 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:

  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt.
  • Es wird eine Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 22 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.

Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht spätestens binnen 10 Tagen zum Stillstand, sind weitere gezielte Beschränkungen unvermeidlich, um öffentliche Kontakte weitergehend zu reduzieren.

7-Tage-Inzidenz größer 35

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 35 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:

  • Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 10 Personen begrenzt.
  • Es wird eine Sperrstunde um 23 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 23 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 23 Uhr ein Alkoholverbot.
  • Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz.

7-Tage-Inzidenz unter 35

  • Kontaktbeschränkung: 10 Personen oder 2 Haushalte im öffentlichen Raum.
  • Veranstaltungen: max. 100 Teilnehmer drinnen bzw. 200 draußen, (Spezialregelungen gibt es für Kultur, Sport, Gottesdienste und Versammlungen).
  • Maske: bei besonderer Anordnung (z.B. ÖPNV, Schulen, Krankenhäuser, Gasronomie) und wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Übersicht der betroffenen Landkreise und kreisfreien Städte

Die Landkreise und kreisfreien Städte mit einer 7-Tage-Inzidenz ab 35 bzw. 50 finden Sie auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.


Corona Update 21.10.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Hinblick auf die gegenwärtige Entwicklung der Corona-Pandemie, mit steigenden Fallzahlen und einer noch nicht absehbaren Dynamik, kann uns das Staatliche Gesundheitsamt Ansbach aus Infektionshygienischer Sicht keine Ausnahmegenehmigung für den Kathreinmarkt erteilen.

Weiter teilt uns das Gesundheitsamt mit:

„Es steht zu befürchten, dass das Zusammenwirken des Marktes mit den am Sonntag verkaufsoffenen Läden eine hohe – auch überregional wirkende – Attraktivität darstellt. Die entsprechend zu erwartenden Menschenansammlungen in der Innenstadt und den offenen Ladengeschäften/ Einkaufszentren stehen dem Bemühen nach effektiver Eindämmung der Pandemie und zu gewährleistender Nachverfolgbarkeit klar entgegen. Explizit weisen wir Sie noch darauf hin, dass der verkaufsoffene Sonntag ohne Durchführung des Kathreinmarktes nicht stattfinden darf.“

Wir haben uns daher entschlossen, den Kathreinmarkt und den verkaufsoffenen Sonntag am 22.11.2020 abzusagen.

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Albrecht
Amtsleiter Bürger-/Pass-/Meldeamt und Ordnungsamt

Telefon: +49 [0] 9825 808-12
Telefax: +49 [0] 9825 808-3312
E-Mail: matthias.albrecht@herrieden.de


Corona Update 01.09.2020

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher des Herrieder Rathauses!
Als Teil unserer internen Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) bitten wir Sie, vor Ihrem Besuch den Corona-Fragebogen für Besucher auszufüllen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.


Corona Update 03.07.2020

PRESSEMITTEILUNG Aufgrund der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) vom 19.06.2020 erfolgt der Besuch des städtischen Parkbades weiterhin in eingeschränktem Umfang. Zum 04.07.2020 treten jedoch weitere leichtere Lockerungen in Kraft. Diese sind

  • Die maximal anwesende Besucherzahl im Parkbadgelände beträgt 400 Menschen.
  • Der Zutritt von Kindern unter 12 Jahren ist nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet.

Im Zugangs- und im Kassenbereich gilt weiterhin ebenso wie im Zugangsbereich zu den Umkleiden und Duschen die Mund-Nasenschutz-Tragepflicht!

Die weiteren bereits bekanntgemachten Einschränkungen behalten ihre Gültigkeit.

Herrieden, 3. Juli 2020
gez. Dorina Jechnerer
Erste Bürgermeisterin


Corona Update 23.06.2020

Änderung der Freibad-Nutzung

Um die Gesundheit der Besucher zu schützen, können nach den derzeitigen Bestimmungen maximal 300 Besucher gleichzeitig im Freibad anwesend sein. Es dürfen sich aber nur 80 Schwimmer sich gleichzeitig in den Becken befinden (40 im Schwimmerbecken und 40 im Nichtschwimmerbecken). Den Anweisungen unseres Bäderpersonal ist Folge zu leisten. Auf Grund der Coronamaßnahmen sind der Sprungturm und die Rutsche gesperrt.
Weitere Infos finden Sie hier!

Eine Vorabregistrierung in elektronischer Form ist nicht möglich und auch nicht notwendig.


Corona Update 23.06.2020

Öffnung des Rathauses

Neuerungen in Sachen Abwicklung Parteienverkehr meldet das Rathaus aus Herrieden. So treten ab Mittwoch, den 24.06.2020 neue Zugangsregelungen in Kraft.
Weitere Infos finden Sie hier!


Corona Update 22.06.2020

Aktuelle Meldungen Landratsamt Ansbach


Corona Update 16.06.2020

Corona-Warn-App unterstützt uns im Kampf gegen Corona

Die Corona-Warn-App ist ein wichtiger Helfer um Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen.


Corona Update 15.06.2020

Ab Dienstag, 16. Juni kehrt die Stadt- und Pfarrbücherei zu den üblichen Öffnungszeiten zurück.

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag: 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr
Dienstag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Mittwoch: 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Donnerstag: 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag: 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Bilderbuchkino Lesekreis und müssen leider noch pausieren.


Corona Update 15.06.2020

Herrieden hält zusammen - Telefonnummer stillgelegt

Durch die erfreulichen Entwicklungen zum Corona Virus, waren in den letzten Wochen keine Hilfseinsätze mehr notwendig. Deshalb wurde die Telefonnummer stillgelegt. Die Helfergruppe „Herrieden hält zusammen“ hält sich im Hintergrund bereit, falls die Fallzahlen wieder Einsätze notwendig machen.
Herrieden hält zusammen – Stadt und Land - Lebensmitteleinkäufe und Arzneimittelbringdienst.

Glubbfans helfen” - Telefonnummer nicht mehr aktiv


Info vom 02.06.2020

Aufgrund der aktuell starken Frequentierung des Wertstoffhofes werden wir die Öffnungszeiten in den Pfingstferien verlängern.

Donnerstag, 04.06.2020, 14:30 Uhr – 17:30 Uhr
Samstag, 06./13.06.2020, 08:00 Uhr – 12:00 Uhr

Weiterhin sind die Kollegen im Wertstoffhof angehalten, das Tor 20 Minuten vor Schließzeit zu schließen, damit der Abladevorgang Innerhalb der Öffnungszeiten beendet werden kann.

Diese neuen Öffnungszeiten gelten bis einschließlich Samstag, den 13.06.2020. Danach gelten wieder die üblichen Zeiten (Donnerstag 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr und Samstag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr)

Weitere Informationen


Corona Update 18.05.2020

Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Wochenmarkt in Herrieden

  • In der Amtsblatt Ausgabe 10/2020 vom 14.05.2020 wurde noch die Empfehlung ausgesprochen, auf Märkten eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Nach Redaktionsschluss wurde durch den Freistaat aber festgelegt, dass dies ab sofort zur Pflicht wird.
  • Dies gilt für alle Marktteilnehmer ab sechs Jahren, also Händler, Verkäufer, Kunden und Besucher des Marktes.
  • Auch beim Queren oder Aufenthalt auf den Marktflächen gilt diese Pflicht.
  • Sollte keine Mund-Nasen-Bedeckung zur Verfügung stehen, kann ein Tuch oder ein Schal vor Mund und Nase gebunden werden.

Darüber hinaus gelten weiterhin folgende Regelungen:

  • Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen
  • Kein Berühren von Waren
  • Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln

Corona Update 07.05.2020 10:55 Uhr

Bücherei ab 11. Mai wieder offen!

Nach der neuesten Verordnung der Bayerischen Staatsregierung vom 05.05.20 dürfen die öffentlichen Büchereien unter einigen Bedingungen (Abstandsregel: 1 Person auf 20qm = max. 7 Personen, Mund- und Nasenschutz und kontaktlose Rückgabe der Bücher) am 11. Mai 2020 wieder öffnen.


Corona Update 27.04.2020 17:00 Uhr

» Wichtige Telefonnummern während der Ausnahmesituation in Ansbach

» Wichtige Telefonnummern/Notruf/Ärzte in Herrieden


Corona Update 24.04.2020 08:00 Uhr

Bücherei vorerst bis 3. Mai geschlossen

Nach der neuesten Verordnung der Bayerischen Staatsregierung vom 16. April 2020 bleiben die öffentlichen Büchereien vorerst bis 3. Mai 2020 geschlossen.


Corona Update 22.04.2020 13:00 Uhr

Wertstoffhof öffnet wieder am Donnerstag, 30. April 2020

Seit einigen Wochen haben alle Wertstoffhöfe im Landkreis Ansbach wegen der aktuellen Corona-Lage geschlossen. Wie das Landratsamt Ansbach jetzt mitteilte, dürfen die Wertstoffhöfe im Landkreis Ansbach ab dem 27.04.2020 wieder öffnen.

Die Bauschuttdeponie ist ab Mittwoch 06.Mai 2020 zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder geöffnet.


Corona Update 21.04.2020 10:00 Uhr

Muttertagskonzert ist abgesagt

Das Konzert zum Muttertag am 10.05.2020 um 19.00 Uhr im Rahmen der Stiftsbasilikakonzerte Herrieden mit dem Männerensemble Sonat Vox (ehemalige Mitglieder des Windsbacher Knabenchores) muss aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Der Trägerkreis Stiftsbasilikakonzerte Herrieden hofft, dass man den Chor zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Konzert hier in Herrieden begrüßen darf.


Corona Update 20.04.2020 12:00 Uhr

Das Altstadtfest 2020 ist abgesagt

Aufgrund der aktuellen (Informations-)Lage hat das Altstadtfestkomitee beschließen müssen, dass Altstadtfest 2020 abzusagen.


Corona Update 19.04.2020 12:45 Uhr

Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei vom 16.04.2020

Bericht aus der Kabinettssitzung über die Corona-Regelungen ab Montag, 20.04.2020


Corona Update 15.04.2020 13:00 Uhr

Information vom Inklusionsbeirat

Auf Grund der vorherrschenden Lage arbeitet auch der Inklusionsbeirat von zu Hause aus. Das bedeutet, dass derzeit keine regelmäßigen Treffen stattfinden können. Wir haben euch aber nicht vergessen und wollen euch wie gehabt bei euren Anliegen unterstützen.


Corona Update 07.04.2020 09:00 Uhr

Projekt „Regenbogen – Post”

Um die Senioren aufzumuntern und um ihnen zu zeigen, dass sie nicht vergessen werden, habe ich das Projekt „Regenbogen – Post” ins Leben gerufen. Die Idee der „Regenbogen-Post“ ist es, dass einzelne Personen, Familien, Schüler, Jugendliche und Kinder den Bewohnern unseres Caritas-Seniorenheims St. Marien etwas Gutes tun können.


Corona Update 06.04.2020 16:00 Uhr

» „Glubbfans helfen” Ansprechpartner Manu Endress unter der Tel.Nr. 0151 58849489 [Näheres unter...]


Corona Update 27.03.2020 15:00 Uhr

Osterfeuer müssen bis nach der Corona-Krise verschoben werden.

Aufgrund des allgemeinen Versammlungsverbotes sind die Osterfeuer bis nach der Corona-Krise zu verschieben. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, den Grüngutabschnitt im eigenen Garten zu lagern, bis wir absehen können, wann die Osterfeuer abgebrannt werden dürfen. Die Stadt Herrieden informiert über Amtsblatt/Homepage, wenn es hierzu neue Informationen gibt.

Absage Maibaumaufstellen

Auf Grund der aktuellen Lage sind auch alle Veranstaltungen zum Maibaumaufstellen abgesagt.


Corona Update 27.03.2020 08:30 Uhr

Huml ruft Pflegekräfte, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind, zur Unterstützung im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie auf


Corona Update 26.03.2020 09:30 Uhr

Beginn des Dauerkartenverkaufes für das Freibad Herrieden verschoben


Corona Update 20.03.2020 13:30 Uhr

Bayern verhängt landesweite Ausgangsbeschränkungen


Corona Update 20.03.2020 12:30 Uhr

Herrieden hält zusammen – Stadt und Land - Lebensmitteleinkäufe und Arzneimittelbringdienst. Helfertelefon unter der Tel.Nr. 09804 913306 [Näheres unter...]


Corona Update 20.03.2020 08:30 Uhr

Schließung Wertstoffhof und Bauschuttdeponie

Aufgrund der aktuellen Lage zum Coronavirus sind der Wertstoffhof sowie die Bauschuttdeponie bis auf Weiteres geschlossen.


Corona Update 16.03.2020 14:00 Uhr

Öffentliche Veranstaltungen in Herrieden

Alle öffentliche Veranstaltungen sind aufgrund der Corona-Verordnungen ab sofort bis auf Weiteres abgesagt. Wir informieren Sie wenn Veranstaltungen wieder stattfinden können.


Corona Update 16.03.2020 13:30 Uhr

Stadt- und Pfarrbücherei Herrieden

Die Stadt- und Pfarrbücherei Herrieden bleibt aufgrund der Corona-Verordnungen ab sofort geschlossen. Die Ausleihfrist wird für alle Medien automatisch verlängert. Es entstehen für diese verordnete Schließzeit keine Mahngebühren.
Wir bitten um Ihr Verständnis, Dorothea Ertel, Büchereileiterin


Corona Update 16.03.2020 10:55 Uhr

Die Pressekonferenz vom 16.03.2020 mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Innenminister Joachim Herrmann, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Gesundheitsministerin Melanie Huml ist online abrufbar unter » https://youtu.be/t1RbLweo1d8

» Bay. Staatsregierung: Corona-Pandemie / Bayern ruft den Katastrophenfall aus / Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen

Ministerpräsident Söder ruft für Bayern ab sofort den Katastrophenfall aus.

Was bedeutet in Bayern eigentlich der Katastrophenfall? Hier sammeln wir grundsätzliche Informationen dazu.

Wer ist in Bayern zuständig im Katastrophenfall?

Die für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden sind die Kreisverwaltungsbehörden, die Regierungen der sieben Bezirke und das Innenministerium.

Sollten Gemeinden, die zu einem Kreis gehören, bei einer Katastrophe keine Verbindung haben zur Kreisverwaltung, dann übernehmen diese Kommunen die Aufgaben der Katastrophenschutzbehörde. Die Regierung oder das Innenministerium können auch die Leitung des Einsatzes übernehmen – ganz oder in Teilen. Sie können aber auch nur feststellen, dass eine Katastrophe eingetreten ist oder sie für beendet erklären.

Was ist ein Katastrophenfall?

Laut Bayerischem Katastrophenschutzgesetz ist eine Katastrophe "ein Geschehen, bei dem Leben oder Gesundheit einer Vielzahl von Menschen oder die natürlichen Lebensgrundlagen oder bedeutende Sachwerte in ungewöhnlichem Ausmaß gefährdet oder geschädigt werden und die Gefahr nur abgewehrt oder die Störung nur unterbunden und beseitigt werden kann, wenn unter Leitung der Katastrophenschutzbehörde die im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen, Organisationen und die eingesetzten Kräfte zusammenwirken."

Wie erfahre ich von einem Katastrophenalarm?

Wird der Katastrophenfall ausgerufen, ist entscheidend, dass die Bevölkerung so schnell wie möglich informiert wird. In Bayern gibt es dafür im Wesentlichen drei Möglichkeiten:

Amtliche Gefahrendurchsagen und -mitteilungen verbreitet der Rundfunk. Der Unterschied: Die Durchsagen müssen die Rundfunksender sofort und im Wortlaut senden. Der BR zum Beispiel arbeitet trimedial - die Bürger könnten sich also über Fernsehen, Radio und Internet informieren. Gefahrenmitteilungen müssen lediglich inhaltlich richtig wiedergegeben und zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesendet werden.

Mit Sirenensignalen kann die Bevölkerung dazu aufgefordert werden, das Radio einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Welche Töne es gibt und was sie bedeuten, kann man hier nachlesen. Zudem kann die Regierung Lautsprecherfahrzeuge einsetzen.

Wie viele Helfer können im Ernstfall mobilisiert werden?

Die Katastrophenschutzbehörden in Bayern verfügen nicht über eigene Einsatzkräfte zur Katastrophenabwehr. Sie können aber auf alle Behörden und Dienststellen des Freistaates Bayern und insbesondere auf die Feuerwehren und freiwilligen Hilfsorganisationen zurückgreifen. Sie alle sind zur Mitwirkung im Katastrophenschutz verpflichtet (Art. 7 BayKSG).

Laut bayerischem Innenministerium verfügt Bayern über mehr als 470.000 Einsatzkräfte, die im Fall einer Katastrophe helfen können. Davon arbeiten 450.000 ehrenamtlich.

Welche Folgen hat die Ausrufung des Katastrophenfalls?

Laut dem Bayerischen Katastrophenschutzgesetz, Artikel 10, kann die zuständige Behörde zum Beispiel das Betreten des Katastrophengebiets verbieten, Personen von dort verweisen und das Gebiet sperren oder räumen, wenn das nötig ist. Die Katastrophenschutzkräfte können dies bei Gefahr im Verzug auch ohne Polizei eigenständig anordnen.

Grundsätzlich gesprochen können die Katastrophenschutzbehörden zur Katastrophenabwehr von jeder Person die Erbringung von Dienst-, Sach- und Werkleistungen verlangen sowie die Inanspruchnahme von Sachen anordnen. Bei Gefahr in Verzug dürfen die eingesetzten Kräfte Sachen unmittelbar in Anspruch nehmen. Wer sich den Anweisungen dieser Kräfte widersetzt oder nicht rechtzeitig oder nicht vollständig nachkommt, der kann nach Artikel 18 mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro belegt werden.
Mit der Ausrufung des Katastrophenfalls kann die Bayerische Landesregierung im Extremfall auch Grundrechte einschränken. Laut Artikel 19 des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes können das Recht auf körperliche Unversehrtheit, die Freiheit der Person, die Versammlungsfreiheit, die Freizügigkeit und die Unverletzlichkeit der Wohnung eingeschränkt werden.

Im konkreten Fall will die Staatsregierung laut Ministerpräsident Söder aber keine Ausgangssperre verhängen. Aber viele Einrichtungen werden geschlossen werden. Lebensmittelgeschäfte bleiben uneingeschränkt geöffnet.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die öffentlichen Medien aufmerksam zu verfolgen.
 


Corona Update 13.03.2020 12:30 Uhr

Hinweise der Volkshochschule des Landkreises Ansbach

VHS Kurse vorerst verschoben!!!

Zur Coronavirus-Prävention werden die aktuellen Kurse der Volkshochschule des Landkreises Ansbach bis Mitte April verschoben.

Weitere Informationen wie z.B. Ausweichtermine etc. erhalten Sie bei Ihrer Außenstelle, Ihren Kursleiter*innen oder unter www.vhs-lkr-ansbach.de

Vielen Dank für Ihr Verständnis - bleiben Sie gesund - Ihre vhs


Corona Update 13.03.2020 12:00 Uhr

Turnhalle der Grund- und Mittelschule Herrieden

Die Turnhalle der Grund- und Mittelschule Herrieden ist ab dem 16.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 aufgrund des Corona-Virus geschlossen.

Hallenbad Herrieden

Das Hallenbad Herrieden ist ab sofort (16.03.2020) aufgrund des Corona-Virus geschlossen. Somit endet hiermit die Hallenbadsaison 2019/2020

Wir bitten um Ihr Verständnis.


Corona Update 13.03.2020 11:00 Uhr

Folgende Hinweise der Stadt Herrieden

1. Schließung Schulen und Betreuungseinrichtungen

Ab Montag wird die Grund- und Mittelschule Herrieden bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen bleiben. Gleiches gilt für ALLE Betreuungseinrichtungen in der Gemeinde wie Krippen, Kindergärten, Hort, MIB, OGS. Dies gilt für alle Trägerschaften. Es wird eine Notbetreuung eingerichtet für Eltern, die alleinerziehend sind und in einem sogenannten systemkritischen Beruf arbeiten (Krankenschwester, Arzt, Polizei, Feuerwehr, etc.) Gleiches gilt für Eltern die beide in systemkritischen Berufen arbeiten. Bitte melden Sie sich, wenn Sie davon betroffen sind.

2. Isolierung der Risikogruppen

Es ist nun wichtig, die Personen aus den Risikogruppen zu isolieren und besonders zu schützen. Betroffen davon sind Menschen mit Vorerkrankungen, schwachen Immunsystem und ab dem 50. Lebensalter. Diese Personen sollten jeden überflüssigen sozialen Kontakt vermeiden. Das heißt auch abzusehen von der Betreuung von Enkelkindern etc.

Sollten Sie zwingende Einkäufe benötigen und sich niemand finden lassen im persönlichen Umkreis, dann kontaktieren Sie uns bitte. Ebenso sind wir angewiesen auf "Boten". Sollten Sie uns hier behilflich sein können, melden Sie sich ebenfalls.

3. Veranstaltungen

Die Stadt Herrieden sagt alle kommenden gemeindlichen Veranstaltungen ab. Dies betrifft nicht Vereinsveranstaltungen. Für diese Absagen sind die Vereine zuständig, werden aber wohl auch in Kürze alle folgen. Bitte informieren Sie sich dazu bei Bedarf bei den Veranstaltern.

4. Wahlen

Die Kommunalwahlen finden statt. In den  Wahllokalen werden die Empfehlungen des Gesundheitsamtes in Bezug auf Hygiene umgesetzt. Das Ansteckungsrisiko wird weiterhin als gering eingestuft. Bitte nehmen Sie vom Wahlrecht Gebrauch.

Infos dazu wie immer auf unserer Homepage unter www.herrieden.de.
 
Weitere Infos wie immer über diesen Account oder unsere Homepage. Bleiben Sie weiterhin ruhig und besonnen und achten Sie auf Ihre Nachbarn. Schauen wir jetzt vor allem auf unsere älteren und kranken Mitmenschen.


Information 13.03.2020 10:00 Uhr

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, welches die neue Atemwegserkrankung Covid-19 auslösen kann, verbreitet sich immer weiter.

Nach aktuellen Einschätzungen könnten sich in nächster Zeit bis zu 70% der deutschen Bevölkerung mit dem Virus infizieren. Die allermeisten Krankheitsverläufe sind milde, einige Betroffene spüren noch nicht einmal, dass sie krank sind, weshalb es keinen Grund zur Panik oder übertriebener Sorge gibt. Allerdings steigt mit zunehmendem Lebensalter auch die Sterblichkeitsrate bei einer Covid-19 Erkrankung. Besonders betroffen sind alle Menschen ab dem 65. Lebensjahr, sowie Menschen mit Vorerkrankungen oder geschwächtem Immunsystem.

Damit allen Menschen, die von einem schweren Krankheitsverlauf betroffen sind, auch medizinisch geholfen werden kann, ist es unbedingt notwendig, dass der bisherige exponentielle Ansteckungsverlauf in Deutschland unterbrochen wird, und die weiteren Ansteckungen in abgemilderter Zahl verlaufen. Es ist zu vermeiden, dass die Zahl der schwer erkrankten Menschen die Zahl der verfügbaren intensivmedizinischen Bettenplätze mit Beatmungsmöglichkeit überschreitet! Auch das ohnehin schon stark belastete Pflege- und Ärztepersonal gilt es nicht übermäßig zu gefährden, um weiterhin die medizinische Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Aus diesem Grunde wurden zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern behördlich untersagt. Somit waren wir gezwungen anzuordnen, dass der Frühjahrsmarkt zusammen mit dem verkaufsoffenen Sonntag abgesagt wird. Erste Planungen, den Markt auf den 10. Mai zu verschieben, mussten leider verworfen werden. Der Frühjahrsmarkt 2020 wird nicht nachgeholt!

Schon vorher wurden in der Region Messen, Tagungen und andere Veranstaltungen dieser Art abgesagt, was zu einer Stornierungswelle bei unseren Hoteliers und Gastwirten führte. Zwar sind Unterstützungsmaßnahmen seitens der Politik auf den Weg gebracht worden, jedoch wissen wir noch nicht, wann, wie und wie viel finanzielle Hilfe für unsere Unternehmen bereitstehen wird. Daher bitte ich Sie, bei Ihrer ganz persönlichen Planung von Einkäufen und Essen auch unsere örtlichen Geschäfte und vor allem unsere Gastronomen zu berücksichtigen!

Ich hoffe sehr, dass die getroffenen Maßnahmen in Bezug auf die Ausbreitung dieses Coronavirus schnell Wirkung zeigen, sodass die persönlichen Einschnitte bald wieder beendet werden können.

Ihr
Alfons Brandl

Förderung für Kleinprojekte

© Foto: Marc Stümmler